Die Geschichte der Von Roll im Überblick

Die mehr als 200-jährige Geschichte der Von Roll geht zurück bis in das frühe 19. Jahrhundert und stellt einen beeindruckenden Erfolg in Innovation und Spitzentechnologie dar.

1803

Gebrüder Dürholz & Co. create the company “Eisenwerke der Handelsgesellschaft“ in Solothurn, Switzerland.

1810

Die Firma wird an Ludwig von Roll & Cie, Eigentümer zahlreicher Eisenwerke, verkauft.

1823

Gründung der Gesellschaft der Ludwig von Roll'schen Eisenwerke durch den Solothurner Patrizier Franz Peter Leo Ludwig Freiherr Von Roll von Emmenholz.

1836

Bau des ersten Blechwalzwerks aufgrund des hohen Eisenbedarfs im Zuge der Industrialisierung.

1842

Bau eines Hochofens in Bern.

1846

Inbetriebnahme eines neuen Hochofens und eines zweiten Blechwalzwerks in Choindez.

1848

Erstmalige Beteiligung von Von Roll an der Gewerbeausstellung in Bern.

1857

Von Roll wird bei diesen Ausstellungen mit zwei Goldmedaillen ausgezeichnet.

1860

Der Einzug der Eisenbahn ermöglicht den Transport von Eisen.

1866

Die Gießerei in Olten wird in Betrieb genommen.
In Klus wird ein Hochofen in Betrieb genommen.

1873

Teilnahme an der Weltausstellung in Wien mit Vorstellung der Eisenproduktpalette.

1880

Kauf des größten Hochofenkonkurrenten in der Region Undervelier.
Erweiterung der Produktionskapazität mit neuen Formmaschinen.

1893

Im Unternehmen sind insgesamt 2153 Arbeitskräfte beschäftigt.

1903

Gründung der Schweizerische Isola-Werke AG „SIB“ in Breitenbach, Schweiz, durch Albert Borer.
Erster globaler Anbieter von Glimmerprodukten.

1909

SIB baut eine weitere Fabrik für Lacke sowie ein Verwaltungsgebäude.

1917

Von Roll tritt der neu gegründeten Torfgenossenschaft bei.
Zusammenarbeit mit der Bremer Braunkohlen AG.

1918

Von Roll beteiligt sich an der Studiengesellschaft für die Nutzbarmachung der Schweizerischen Erzlagerstätten.
SIB beginnt mit der Produktion von lackisoliertem Kupferdraht.

1919

SIB errichtet in Frankreich die Schwesterfabrik „Usines Diélectriques Delle“ (UDD).

1920

Von Roll errichtet ein eigenes Stahlwerk, wodurch die Produktion größerer Schmiedestücke für die Maschinen- und Fahrzeugindustrie möglich wird.

1922

Tod von Albert Borer.
Sein Bruder Josef Borer übernimmt den Posten des Verwaltungsvorsitzenden und Vertreters des SIB-Unternehmens.

1926

SIB errichtet in Mailand, Italien, die Schwesterfabrik „Isola SpA“ für Isoliermaterialien auf Glimmerbasis.

1930

Erweiterung des SIB-Produktangebots um Drähte und Kabel, die mit Baumwolle, Seide und Papier isoliert werden.

1933

Von Roll'sche Zusammenarbeit mit der in Berlin ansässigen Bamag-Meguin AG.
Gründung einer Studiengesellschaft in Zürich.

1934

SIB gründet das Unternehmen „Aismalibar“ in Barcelona, Spanien, für die Produktion von Wicklungsdraht.

1936

Gründung der Schwesterfabrik „Safi-Conel SpA“ in Mailand für die Produktion von lackisoliertem Wicklungsdraht.

1938

Erweiterung der Produktionsanlagen und Installation neuer Behandlungsgeräte.
Ein neues Material, Polyvinylchlorid (PVC), das sich ausgezeichnet für die Kabelisolierung eignet, kommt auf den Markt.
Der Markenname Soflex ist geboren.

1940

Produktion des Keramikisolators Steatit durch SIB.

1941

Von Roll'sche Produktion von Eisenerz erreicht eine Spitze von 312.000 Tonnen.

1945

Bau eines modernen Hochspannungstestlabors in Breitenbach.

1946

Neutrale Schweiz profitiert vom Wiederaufschwung und von der Expansion der Weltwirtschaft.SIB und sämtliche Produktionsstätten werden in der internationalen Isola-Gruppe zusammengefasst.
Isola-Gruppe gründet eine Holdinggesellschaft, die Elektro-Finanz AG.

1947

Isola-Gruppe gründet das Unternehmen Società Italo-Svizzera Metalli Iniettati SIMI in Mailand, Italien.

1949

Der französische Wissenschaftler Jacques Bardet entdeckt die wasserbasierte Glimmerbehandlung zur Bildung von Glimmerpulpen.

1950

Produktion von Glimmerpapier in einer neu gebauten Fabrik in Valdoie, Frankreich.
Weitere Entwicklung aufgrund des steigenden Eisenbedarfs des Landes.

1951

Isola-Gruppe gründet erste Verkaufsgesellschaften in den USA aufgrund des weltweiten Erfolgs von Glimmerpapier.

1960

Inkraftsetzung des neuen Zolltarifs für die einheimische Eisenindustrie.

1962

Sieben Niederlassungen mit der Integrierung von Ludwig von Roll Zürich. .

1966

Von Roll beginnt mit der Neuorganisation der Gesellschaft in Produktgruppen und Departemente:

  • Stahlprodukte
  • Gussprodukte
  • Rohre
  • Maschinen und Fördertechnik
  • Umwelttechnik


1978

Akquisition der Schweizerischen Isola-Werke AG durch die United Technologies Essex Group.

1980

Kauf des Stahlwerks Monteforno im Tessin inklusive diverser Tochterunternehmen.

1988

Akquisition der Schweizerische Isola-Werke AG durch Von Roll von der United Technologies Essex Group.

1995

Von Roll akquiriert Schenectady New York, USA.

1998

Gründung der Von Roll India Pvt Ltd.

2003

Gründung der Geschäftseinheiten Electrical und Industrial.
Schweizerische Isola-Werke AG und die mit ihr verbundenen Unternehmen feiern ihr 100. Jubiläum.
Weitere Übernahmen

Additional acquisitions

  • Dielektra, Deutschland
  • Glimmerpapierproduktionsstätte in Brasilien von Brown Boveri
  • Von Roll Isola Calidus in Südafrika, das Isoliersysteme vertreibt
  • Ferrozell, Hersteller von Verbundmaterialien in Augsburg, Deutschland
  • - Minderheitsbeteiligung an der Austral Von Roll Isola Inc., USA
  • Erhöhung der Beteiligung an den Wicklungsdrahtwerken Pearl Insulations Ltd. und Pearl Metal Products, Bangalore Pvt. Ltd., Bangalore, Indien

Gründung von Joint-Ventures

  • Von Roll Isola Asia Pte Ltd in Singapur
  • Isola Composites in Düren, Deutschland


2005

Schweizerische Isola-Werke AG wird in Von Roll Schweiz AG umbenannt.

2007

Kauf der John Dolph Company, Monmouth Junction, NJ, USA.

2008

Neue Übernahmen

  • Shenzhen Mica, China
  • Elco Transformers, Israel

2010

Neue Übernahmen

  • BHU Umwelttechnik, Deutschland

2013

Neue Übernahmen

  • Albesiano s.p.A, Trofarello, Italien

2014

Verkauf der Von Roll Transformers, Israel